Kategorie

Weinschrank

Kategorie

Der grosse Ratgeber rund um Weinschränke – die perfekte Weinlagerung im Weinschrank

Wieso einen Weinschrank? Wo früher ein echter Naturkeller die optimale Reifung der Weine übernahm, sind die heutigen Keller (Beton) selten in der Lage die optimalen Bedingungen zu schaffen. Doch was sind die optimalen Bedingungen für Weine? Umgebungstemperatur für die Weinlagerung Wie bei den Kühlschränken werden Weinschränke auch in eine Klimaklasse eingeordnet. Diese kann je nach Hersteller unterschiedlich sein. Klimaklasse Umgebungstemperatur SN (Subnormal): +10°C bis +32°C (z.B. unbeheizter Keller) N (Normal): +16°C bis +32°C (Wohntemperaturbereich) ST (Subtropen): +16°C bis +38°C…

Der Weinschrank – Auslage für edle Tropfen

Die Begriffe Weinkühlschrank und Weinklimaschrank werden häufig synonym benutzt, doch es gibt einige wichtige Unterschiede. Ein Weinkühlschrank dient der Lagerung von Wein, der in nächster Zeit getrunken werden soll. Der kühle Weinschrank bringt ihn langsam auf die richtige Temperatur, um den Genuss zu maximieren. Ein Weinklimaschrank hingegen dient vor allem der Lagerung von guten Weinen, um sie bestmöglich altern zu lassen. Der Weinschrank kommt als Ersatz für einen Weinkeller in Frage. Die Luftqualität und Temperatur wird konstant gehalten, eine angepasste Bauweise verhindert Erschütterungen im Weinschrank. Auch der Weinkühlschrank kann diese Funktionen bieten, aber auf einem geringeren Niveau. Wenn Sie sich einen Weinschrank zur Kühlung des Weins auf die ideale Trinktemperatur anschaffen möchten, sollten Sie sich im Vorhinein klar machen, welche Weinsorten getrunken werden sollen. Weiss- und Rotweine werden bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert und getrunken. Weisswein braucht Temperaturen zwischen 11° C und 14° C, Rotwein hingegen 15° C bis 18° C. Rosé wird, anders als häufig vermutet, besonders kalt gelagert. Rosé mag einen Weinschrank mit 7° C bis 12° C. Am kältesten lagert jedoch Sekt und Champagner mit nur 5° C bis 7° C. Falls Sie also mehrere Weinsorten trinkbereit halten möchten, empfiehlt sich ein Weinschrank mit verschiedenen Temperaturzonen. Einige Weinschränke sind auf eine einzige Temperaturzone voreingestellt, die für Weisswein in der Regel nicht reicht. Eine Investition in höherpreisige Modelle behebt das Problem meist.

Um die Qualität des Weins nicht zu beeinträchtigen, verfügen gute Weinschränke über Frischluftzufuhr und Aktivkohlefilter. Die Aktivkohle filtert Gerüche aus der Luft und verhindert, dass diese den Geschmack des Weins beeinflussen. Besonders bei Weinen mit Korken ist die Feuchtigkeit der Luft wichtig. Ein Weinschrank kann sie auf 50 bis 80 Prozent Luftfeuchtigkeit halten. Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit schrumpft der Korken und Luft gelangt an den Wein. Er wird süsser und kann auf Dauer verderben. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit wird der Korken modrig und gibt diesen Geschmack an den Wein ab. Bei kürzerer Lagerung ist dieser Faktor jedoch weniger bedeutsam. Für die Gastronomie gibt es den Weinschrank mit Platz für bis zu 300 Flaschen, für den Weinliebhaber kommen jedoch meist kleinere Modelle in Frage. Weinschränke für 10 bis 20 Flaschen eignen sich für kleine Aufstellorte wie das Wohnzimmer oder die Küche. Heute sind Schränke in vielen Massen erhältlich, schmale und hohe genauso wie niedrige und breite. Ein wichtiges Kriterium ist der Stromverbrauch, denn dieser ist hoch. Auch neue Weinschränke verbrauchen nur unbedeutend weniger Strom als ein kleiner Kühlschrank. Fragen Sie sich am besten vorher genau, wie viele Flaschen Sie lagern möchten. Ungenutzter Platz muss schliesslich konstant mitgekühlt werden.